#händständgäng

Hä, was ist das denn, denkt ihr jetzt.🤓

Ja, seid diesem Montag bin ich in der händständgäng von Judith Peters.

Es ist eine Challenge, die das Ziel hat, in 4 Wochen den Handstand hinzubekommen.

Plus 3 Sekunden halten......

Hört sich ein bisschen verrückt an, vor allem in meinem Alter.

Aber schon als Kind wollte ich das können, bin aber über ein Rad schlagen nie hinaus gekommen.

Als ich den Newsletter von Judith aka Sympatexter las, haben sich sofort meine Rädchen gedreht. Mitmachen, eigentlich bekloppt. Ja, dann habe ich meine Familie gefragt, die alle etwas erstaunt waren.

Warum willst du das machen? Wirklich?

Meine nächste Frage war dann dummerweise, traut ihr mir das nicht zu? Schweigen oder ungläubiges Schauen.......

Ja, das hat mich schon getriggert. Jetzt erst Recht oder lieber doch nicht?

So habe ich gewartet, bis kurz vor dem Ablauf der Anmeldefrist um 24 Uhr und habe mich schnell noch angemeldet.

Was soll ich sagen, der Spirit in der Gruppe ist richtig gut

und die Übungen, die Judith uns zusammengestellt hat, sind große Klasse. Als ehemalige Turnerin hat sie daher auch richtig Ahnung.

Wir trainieren Kraft, Gleichgewicht und Beweglichkeit.

Ich bin diese Woche das Programm schon dreimal durchgegangen und kann euch sagen, es ist richtig anstrengend. Walken und schlecht Tennis spielen sind zwar meine Hobbies, aber eher der Gesellschaft wegen, als richtige Sportleidenschaft.


Und Gymnastik könnte ich noch nie und so komme ich echt an meine Grenzen, da ich beweglich wie ein Stock bin. Aber es wird besser.

Heute morgen lag ich mit meiner Trainingsmatte im Garten und wir haben zusammen über Zoom trainiert. Echt idylisch.

Hier noch unsere beiden Cäts, die meine Matte belagern.😻



Was will ich euch eigentlich damit sagen?

Jeder hat Wünsche, neue Ideen oder Träume.

Der Handstand ist da eigentlich nur eine Metapher. Es geht um den 1. Schritt, der immer der schwierigste ist.

Und die Angst Neues auszuprobieren und zu scheitern.

Daher anfangen, auch wenn man denkt, man kann es nicht.

Denn die Alternative ist, es gar nicht zu probieren. Auch wenn der 1. Schritt nicht perfekt ist. Es muss nicht alles perfekt sein. Den Prozess zu dokumentieren und über den Fortschritt berichten, erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass man erfolgreich ist.


In ihrer Fridäys Motivätionsrunde meinte Judith noch, sie fände auch das unperfekte geil und eine Story wert.

Just do it.

Sie hat Recht!


Was würdest du gerne können?


Kreative Grüße Birgit PS liebe Judith, dein Kurs ist super. Du bist eine mitreißende Persönlichkeit und ich bin total froh, dabei zu sein. Wobei ich sportlich gesehen bestimmt der Typus schwerer Fall bin:)

© 2020 textilkreativ