Kleine Kosmetiktasche nähen- mit großer Öffnung!

Ich liebe kleine Täschen, die ich richtig weit aufmachen kann.

Auf youtube ist mir dabei so ein süßes Teil aufgefallen, das ich euch hier vorstellen will.

Der Kanal der Macherin heißt sewingtimes und er ist voll mit Inspirationen und tollen Anleitungen.

Aus rechtlichen Gründen kann ich leider keinen Link setzen. Dafür zeige ich euch in einer Bilderanleitung, wie ich das kleine Ding gemacht habe.


Fertige Grösse des Täschen

9 cm lang und 5 cm hoch




Was brauchst du?

  • Nähmaschine

  • Passender Faden

  • Reißverschluss 20 cm lang

  • Reißverschlussfuss deiner Nähmaschine

  • Schere

  • Stecknadeln

  • Schneidematte

  • Rollschneider

Stoffzuschnitt

  • 2 x Außenseite Stoff 22 cm x 9 cm

  • 2 x Innenseite 22 cm x 9 cm

  • 2 x Vlieselinezuschnitt 22 cm x 9 cm, H 250 oder vergleichbares Vlies


Nähdauer plus Zuschnitt

Ca. 1 Stunde



Nähanleitung in Bildern


Der Zuschnitt für die Außenseite, Innenseite und Vlieseline ist 22 cm x 9 cm.

Vlieseline auf die Oberseite bügeln und kurz auskühlen lassen.

Dadurch stabilisiert sich die Haftung.


Bei allen Teilen die Mitte markieren.

Auch beim Reißverschluss.


Ich stecke mir den Reißverschluss nicht mehr mit Stecknadeln und mache es folgendermaßen:


Beginnt in der Mitte mit dem Reißverschluss annähen und legt dafür die Markierungen in der Mitte aufeinander.

Der Zipper ist jetzt in der oberen Hälfte und stört euch somit nicht beim Annähen.

Wenn ihr die untere Hälfte angenäht habt, beendet die Naht.

Näht jetzt die obere Hälfte an, der Zipper wird nach unten gezogen.

So verfahrt ihr bei beiden Seiten des Reißverschlusses.



Die 2 Futterteile werden nun jeweils auf beide Teile des Reißverschluss gelegt und nach der gleichen Vorgehensweise wie beim Oberstoff festgenäht. Bei mir liegt der Futterstoff, der anzunähen ist, unter dem Reißverschlussteil. Dh. Ich sehe die 1. Naht, die ich für das Festnähen des Oberstoffes gesetzt habe und kann knapp daneben meine Naht für das Futter setzen.

Jetzt ist der Reißverschluss auf beiden Seiten sauber eingefasst.



Oberseite gut bügeln, damit der Stoff am Reißverschluss flach liegt.



Nun entlang des Reißverschluss nähen, dabei die ersten und letzten 2 Zentimeter aussparen.

Das siehst du auf dem Bild.



Ich lege beide Teil genau aufeinander und schneide in der Mitte unten ein Rechteck mit den Maßen 6 cm x 4 cm aus.





Ich klappe den Futterstoff und den Außenstoff auseinander und lege die beiden Futterstoffe und die Teile des Oberfutters aufeinander, fixiere sie und nähe diese Naht.







Nun klappst du deinen Beutel auf und nähst die langen, offenen Stücke Teil 1 und Teil 2, beim Außenstoff aneinander. Dasselbe machst du beim Futterstoff.




Dabei im Futter eine Wendeöffnung von 6 cm lassen.




Jetzt musst du noch die 4 kleinen Dreiecke, die später den Boden bilden, am Oberstoff und beim Innenstoff zunähen.




Mit dem Matratzenstich per Hand die Wendeöffnung schließen.

Oder mit der Nähmaschine knappkantig drüberrattern.




Fast fertig!





Zum besseren Öffnen des Reißverschluss haben ich eine kleine Kugel angeknotet.



Ich finde das kleine selbstgenähte Täschen total süß.

Und eine neue Besitzerin hat sie auch schon gefunden.




Lass die Nähmaschine rattern.

Viel Spaß dabei

Birgit